Die Legitimation von Kryptowährungen sollte nicht durch das AML-Risiko eingeschränkt werden

Die Legitimation von Kryptowährungen sollte nicht durch das AML-Risiko eingeschränkt werden: Perianne Langweilig

Im Jahr 2019 schenkten die Aufsichtsbehörden auf der ganzen Welt den Kryptowährungen und deren Regulierung große Aufmerksamkeit. Auch wenn viele Länder immer noch skeptisch gegenüber digitalen Assets bei Bitcoin Rush sind, haben einige Länder Kryptographie und Blockchain eingeführt. Sogar die USA beschäftigen sich schon lange mit Krypto-Währungen und deren Regulierung und laut Perianne Boring, Präsidentin der Chamber of Digital Commerce, war 2020 bereits ein „bemerkenswertes Jahr“ in der Krypto-Zeit.

Bitcoin Rush über digital Assists

Der Präsident des Blockchain-Handelsverbandes, der zusammen mit Anthony Pompliano in der neuesten Ausgabe des Off the Chain-Podcasts zu Gast war, bemerkte, dass der Verband mit Agenturen wie der U.S. Securities and Exchange Commission zusammenarbeitet, indem er sie zusammen mit FinCen über Kryptowährungen und die bestehende Verständnislücke informiert. Laut Boring hat sich das Wachstum von Crypto im Laufe der Zeit beschleunigt, so dass es besser für die Regierung wäre, „diesen Prozess mitzugestalten, als ihn um Sie herum zu gestalten“.

Was geht da wirklich vor?

Boring, die den Schwerpunkt auf Washington D.C. verlagerte, behauptete, dass sie in einer Rede des Finanzministers aus dem Weißen Haus über die Argumente zur Bekämpfung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung entsetzt sei. Langweilig sagte,

„Wenn es das ist, worüber Sie wirklich besorgt sind, dann sollten Sie so begeistert von Bitcoin sein, weil es ein radikal transparentes System ist und wenn es Ihre Aufgabe ist, dem Geld zu folgen, dann haben wir Ihnen tatsächlich das beste Werkzeug zur Verfügung gestellt, das jemals möglich war, dies zu tun. Diese Art von Pushback ist also wirklich seltsam.“

Mit AML und der Terrorismusfinanzierung als Hauptanliegen und echter Sorge, sagte sie, dass das Verfolgen von Geld der „große Schritt nach oben“ für die Strafverfolgungsbehörden sein könnte, da das Hauptbuch von jedem öffentlich eingesehen werden kann. Boring fügte hinzu, dass „AML als Risiko für Krypto-Währungen kein legitimer Grund ist, diese Technologie nicht zu nutzen“. Allerdings gibt es Werkzeuge zur Verfügung, um dieses Problem anzugehen und wird Strafverfolgungsbehörden benötigen, um sie zu lernen, fuhr sie fort, um Staat.